impressum

IMPRESSUM

Das nachfolgenden Impressum gilt für die von der Werbeagentur, Webdesign und / oder ihrer Markenbereiche angebotenen Webseiten sowie die dazugehörigen Dienste.

Für den Inhalt und die Gestaltung der Seiten verantwortlich (§ 5 TMG):

RENPEX Werbeagentur
Ansprechpartner: Herr Reza Macbari
Rotenbühlstr.18 71397 Leutenbach
Telefon: 07195 9066 788
info@renpex.com
www.renpex.com

Alle Bildrechte für die Abbildungen auf dieser Webseite liegen bei der Werbeagentur, Hersteller, Fotografen oder Partnerangeboten.

Freepik und pixabay
Es gilt die Einzelnennung, wenn hier nicht ausdrücklich aufgeführt oder Lizenz Bedingungen sind.
Es gelten die bei Kauf gültigen Lizenzbedingungen. Rechtliche Informationen zu den Dritten finden Sie auf den entsprechenden Webseiten der Anbieter.

Hinweis zum Markenschutz
Alle verwendeten Marken, Warenzeichen und Firmenbezeichnungen unterliegen dem Copyright der jeweiligen Unternehmen oder Rechteinhaber. Eine Nennung von Firmen- oder Markennamen erfolgt ohne die Überprüfung auf etwaige Rechte Dritter. Aus dem Fehlen eines Markenschutz- oder Copyright-Hinweis darf nicht der Schluss gezogen werden, dass diese Namen oder Bezeichnungen frei von Rechten Dritter sind. Sollten Sie der Meinung sein, Querverweise oder Inhalte auf unserer Website verstoßen gegen gesetzliche Bestimmungen, so nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Copyright
als Anwalt in dem Rechtsgebiet kommt oft auf Seiten der Gestalter und Programmierer insbesondere bei aufwändigeren Webpages die Frage auf, ob und wenn ja wann die Arbeiten an einer Website urheberrechtlich geschützt sind.
Ob und was geschützt ist, ergibt sich aus dem Urheberrechtsgesetz (UrhG). Dieses spricht hier von der sogenannten „Schöpfungshöhe“. Danach sind Leistungen nur dann urheberrechtlich geschützt, wenn sie ein gewisses Maß an Kreativität haben. Das heißt, wenn eine individuelle Leistung erbracht wurde, die in einer ausreichenden Weise als schöpferisches Arbeitsergebnis zu werten ist, dann kann auch das Design von Websites geschützt sein. Allerdings ist die Hürde, die dafür von den Gerichten angesetzt wird, sehr hoch.

Was das Urheberrecht schützt
Viele Seiten im Internet sehen sich ähnlich, weil sie die gleiche Navigationsstruktur oder eine ähnliche Farbgebung haben. Meist stört sich daran auch keiner, nach dem Motto „Das Rad muss man nicht neu erfinden“. Aber als Anwalt in dem Rechtsgebiet kommt oft auf Seiten der Gestalter und Programmierer insbesondere bei aufwändigeren Webpages die Frage auf, ob und wenn ja wann die Arbeiten an einer Website urheberrechtlich geschützt sind.
Ob und was geschützt ist,
ergibt sich aus dem Urheberrechtsgesetz (UrhG). Dieses spricht hier von der sogenannten „Schöpfungshöhe“. Danach sind Leistungen nur dann urheberrechtlich geschützt, wenn sie ein gewisses Maß an Kreativität haben. Das heißt, wenn eine individuelle Leistung erbracht wurde, die in einer ausreichenden Weise als schöpferisches Arbeitsergebnis zu werten ist, dann kann auch das Design von Websites geschützt sein. Allerdings ist die Hürde, die dafür von den Gerichten angesetzt wird, sehr hoch.

Anzeige
Aus nachvollziehbaren Gründen kann das Gesetz keine konkreten Vorgaben machen, wann und unter welchen Voraussetzungen der urheberechtliche Schutz greift. Das Gesetz muss entsprechend flexibel sein, um verschiedene Leistungsarten abzudecken. Letztendlich lässt sich daher nur im Einzelfall feststellen, ob eine Website ausreichend kreativ ist, um durch das Gesetzt geschützt zu sein. So wird es beispielsweise darauf ankommen, ob in erster Linie die Funktion und die Navigation wesentlicher Teil der erbrachten Leistung ist oder ob die erbrachte Leistung besonders kreativ und damit schützenswert ist.
Worauf liegt also der Fokus bei einer Seite: Auf der Navigation und Kommunikation oder doch auf Design und Kreativität? Nach den bisherigen Urteilen, die zu dieser Thematik ergangen sind, lässt sich aber sagen, dass die Schwelle für Websites sehr hoch ist, um in den Genuss des Urheberrechtsschutzes zu kommen. So ist es beispielsweise auch nachvollziehbar, dass Webshops, die nach dem klassischen Warenkorb-System aufgebaut sind, in den allerseltensten Fällen urheberrechtlich geschützt sind.